Theater für Alle

Am 30. September 2016 wurde der Verein „Theater für Alle“ in den Räumlichkeiten des Verkehrsvereins Werne am Roggenmarkt 13 gegründet. Hier befindet sich auch der Sitz des gemeinnützigen Vereins, der sich zum Ziel gesetzt hat, im September 2017 am Ende der Luther-Dekade das Wirken des bedeutenden deutschen Reformators in einer großen Freilichtaufführung darzustellen. Als Spielstätte wurde der historische Kirchplatz ausgewählt, der dem ganzen Geschehen sicherlich einen würdigen Rahmen verleiht. Mit dieser Aufführung soll die noch recht junge Tradition der Stadtspiele fortgesetzt werden. Für die Texte und die Regie sind Gottfried Forstmann und Marita Gräve verantwortlich.

Die beiden Werner Urgesteine, die fast 30 Jahre in der Werner Freilichtbühne für zahlreiche erfolgreiche Inszenierungen zuständig waren, betreten mit dem geplanten Stadtspiel kein Neuland. Bereits 2009 wurde mit dem „Einzug der Kapuziner in Werne“ ein historisches Thema aufgegriffen. Nach intensiven Recherchen gelang es dem Regieteam einen Text zu erstellen, der in unterhaltsamer Weise das erste Auftreten der Klosterbrüder in Werne zum Inhalt hatte. Unter der Regie der Freilichtbühne fand auf dem Kirchplatz eine eindrucksvolle Theateraufführung statt, die auch heute noch vielen Werner Bürgerinnen und Bürgern in bester Erinnerung ist. Der Reinerlös der Veranstaltung kam übrigens den Werner Kapuzinern zugute.

bild1

 

 

Pater Suitbert, der damalige Guardian des Kapuzinerklosters in Werne, der sich eine solche Aufführung zum 350-jährigen Jubiläum gewünscht hatte, verfolgte mit großen Interesse den Aufzug der weit über 100 Darstellerinnen und Darsteller.

 

Impressionen aus dem Stück „Einzug der Kapuziner in Werne“

2012: „Die Verleihung der Marktrechte vor 650 Jahren“

Im Jahre 2012 erfolgte dann auf Bitte von Bürgermeister Lothar Christ das zweite Stadtspiel. Hintergrund war die Verleihung der Marktrechte 1362. Die Text- und Regiearbeit lag wieder in den Händen von Gottfried Forstmann und Marita Gräve . Nach monatelangen Recherchen und intensiven Proben konnten weit über 1000 Zuschauer „Die Verleihung der Marktrechte vor 650 Jahren“ auf dem historischen Marktplatz miterleben. Mit Hilfe der Freilichtbühne und vielen anderen Vereinen gelang es den Verantwortlichen erneut, eine kurzweilige Freilichtaufführung zu präsentieren, die von den Besuchern mit Begeisterung aufgenommen wurde. Nach der Veranstaltung fand auf dem Kirchplatz ein gemütliches Beisammensein statt, bei dem alle Beteiligten noch mehrere Stunden zusammensaßen, um den erlebnisreichen Tag ausklingen zu lassen.

Dass sich die ganze Arbeit gelohnt hatte, wurde am nächsten Tag deutlich. Durch die Spenden beim Spiel und durch den Erlös an den Verkaufsständen wurde ein Reingewinn von 6.500 Euro erzielt. Die gesamte Summe wurde karitativen Vereinen und Institutionen, die in Werne beheimatet sind, in einer kleinen Feierstunde im Fachwerkhaus der Freilichtbühne überreicht.

Hierbei wurde von allen Beteiligten der Wunsch geäußert, dieses „nicht zu beschreibende Gemeinschaftserlebnis von Jung und Alt“ in den nächsten Jahren noch einmal zu wiederholen.

2017: „Martin Luther, ein Mann mit vielen Gesichtern“

Bürgermeister Lothar Christ hat den Verantwortlichen bereits im Vorfeld die Unterstützung durch die Stadt Werne zugesichert.  Neben der evangelischen wird auch die katholische Kirchgemeinde den Organisatoren hilfreich zur Seite stehen. Darüber hinaus haben bereits im Vorfeld verschiedene Chöre signalisiert, dass sie gerne mitwirken möchten.

Die Vorbereitungen für das neue Projekt laufen bereits auf Hochtouren. Es sind unzählige Texte von und über Martin Luther gelesen worden. Marita Gräve und Gottfried Forstmann haben sogar bei dem Spielfilm „Katharina Luther“ als Komparsen mitgewirkt, um das mittelalterliche Leben näher kennenzulernen.

Fotos von den Filmaufnahmen in Mühlhausen (Thüringen)

Wenn das Drehbuch in Kürze fertiggestellt und die Terminplanung abgeschlossen ist, wird eine Versammlung stattfinden, zu der über die Presse eingeladen wird.  Wer jetzt schon weiß, dass er mitspielen oder sich aber in anderer Funktion (beim Schneidern der Kostüme, beim Bühnenbau etc.) beteiligen möchte, kann sich unterinfo@verkehrsverein-werne.de  melden. Sie können uns aber auch vom 5. November an in den Geschäftsräumen des Verkehrsvereins Werne, Roggenmarkt 13, besuchen. Wir freuen uns auf Sie.

Wer bisher noch keine Theaterluft geschnuppert hat, ist ebenso herzlich willkommen wie alle anderen, die schon einmal oder häufiger auf der Bühne gestanden haben.

Das „Theater für Alle“ verspricht ein einmaliges Gruppenerlebnis und ein unvergessliches Theatervergnügen.